fli4l
Apache
eisfair
DBox2
Geschichte
blankblankblank
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Tools und Pakete ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
für den eisfair:  
NFS Server 1.1.0
Dieses Paket brauchst Du zum Mounten von Verzeichnissen, z.B. für die DBox Direktaufnahme auf den eisfair von der DBox aus. Hierbei ist zu beachten, dass Du mindestens das update-1.0.8. eingespielt haben musst, z.b. dem 2.4.26-1-non-smp-Paket mit dem Kernel 1.0.13 (Linux 2.4.26 Non-SMP), denn sonst funktioniert der NFS-Server nicht.
opt_dboxstreaming 0.90.1 Mit diesem Paket kann die DBox2-Neutrino direkt auf dem eisfair Filme in .vob oder .mpg streamen. Die gestreamten mpeg-Files musst Du jedoch noch nachbearbeiten, z.B. mit TMGEnc, weil sie in einem ungültigen bzw. viel zu qualitativ hochwertigem Format gestreamt werden.

Im Menüstatus dieses Paketes kann es passieren, dass die Fehlermeldung "... sh: /var/install/bin/setup.services.dbox-streaming: bad interpreter: > Permission denied ..." erscheint, dann setzt einfach die chmod Rechte der Datei "setup.services.dbox-streaming" entsprechend, das scheint beim Paketbasteln vergessen worden zu sein.
   
für die DBox2:  
Neutrino
Lediglich das Betriebssystem, denn hier ist alles drin, was Du benötigst. Ich habe es seid dem 1.10.0.3er YADI-Image am Laufen.
   
für den PC:  
Brennsoftware
Nur wenn man möchte, z.B. Nero oder WinON CD, ansonsten ist auch eines bei TMGEnc DVD Author integriert, was man gleich benutzen kann.
TMPGEnc Source Creator Für das Umwandeln in ein DVD-gültiges Format der gestreamten Dateien mit opt_dboxstreaming, also via Streamingserver.
TMPGEnc DVD Author Zum Erstellen einer DVD mit den gestreamten Filmdateien. Man kann sich ein schickes Menü aussuchen, die Kapitel selbst festlegen und ausserdem hat es ein integriertes Brennprogramm.
DVD Rohlinge ;-)
.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Streaming von der DBox auf den eisfair mit opt_dboxstreaming ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
(Meiner Meinung nach die beste Variante um danach eine DVD aus dem Stream zu machen.)
.

Die einfachste Variante, denn dazu braucht man nur dem eisfair sagen was er tun soll in der Konfigurationsdatei, dann ein Verzeichnis auf dem eisfair anlegen und danach die Einstellungen auf der Box auf Streamingserver stellen.

Die Konfigurationsdatei des eisfair:
START_DBOXSS='yes' ........................................ # Start the dBox2-Streaming-Server?
DBOXSS_STORAGE='/home/stream'............... # Speicherordner der Datei
DBOXSS_MAXFILESIZE='8000' ..........................# Maximum Filesize in MB after which

Wenn man möchte, kann man unter /etc/init.d/ noch in der "dbox-streaming" das Dateiformat verändern, bei mir sieht die Datei wie folgt aus:

#! /bin/sh
. /etc/config.d/dbox-streaming # Get Configuration
case $1
in
start)
if [ "$START_DBOXSS" = "yes" ]
then
/usr/local/bin/colecho "starting dbox2-Streaming-Server ..." gn
/usr/local/dbox-streaming/sserver -o "$DBOXSS_STORAGE" -s "$DBOXSS_MAXFILESIZE" -e mpg -q 2>/dev/null &
fi
;;
stop)
/usr/local/bin/colecho "shutting down dbox2-Streaming-Server ..." gn
killall ggrab
killall sserver
;;
esac

Hier könnte statts "mpg" auch "vob" stehen.

Tja und wenn der Film dann zu Ende ist, kann man ihn in dem festgelegtem Verzeichnis auf dem Server bearbeiten oder auch schon zwischendurch anschauen, z.B. mit dem VLC von videolan.org, das ist im Übrigen sowieso ein sehr empfehlenswerter Player, da er Dateien bereits wiedergeben kann, wenn Sie noch gar nicht abgeschlossen sind, also noch in der Aufnahmephase.

Der grosse Nachteil an diesem Verfahren: Die auf diese Weise gestreamten Dateien kann man nicht mit dem Movieplayer, welcher in Neutrino integriert ist, wiedergeben!!!!!

Deshalb muss man die gestreamte Datei auf dem PC noch nachbearbeiten und in ein DVD gültiges Format verwandeln, wenn man den Film dann auf DVD haben möchte. Ansonsten kann man sich den Film auf dem PC auch mit dem Video LAN Client anschauen, den ich eben schon angesprochen habe.
Wenn man es auf DVD haben möchte, kann ich als Empfehlung TMGEnc geben. Zuvor bearbeitet ihr die Datei mit dem TMGEnc Source Creator, dies dauert im Schnitt bei normaler Filmlänge um die 4 - 8 Stunden bei mir. Beachtet bitte hierbei, das die Filme meist in 704 * 576 gestreamt sind und somit beim Source Creator das 16:9 Format (PAL) ausgewählt werden muss, ansonsten habt ihr langezogene Köpfe und Autos, weil er den Film dann zu 720 x 576 umwandelt, aufgrund der fehlenden schwarzen Streifen oben und unten. Und danach könnt ihr mit dem TMGEnc DVD Author die Datei in ein DVD-Format verwandeln incl. schickem Menü, dies dauert ca. noch einmal 15 - 30 Minuten und vergesst nicht Kapitel festzulegen. Und wenn ihr möchtet, dann nehmt dieses Programm auch gleich zum Brennen (ca. 15 min).

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Direktstreaming von der DBox auf den eisfair ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
(Meiner Meinung nach die beste Variante um sich lediglich den Stream anschliessend auf der DBox anzusehen.)

Hierzu benötigt man natürlich erst einmal einen NFS-Server für den eisfair. An dieser Stelle kann ich nur die aktuellste Version wärmstens empfehlen, da sie sehr einfach zu konfigurieren ist.

Die Konfigurationsdatei bei mir auf dem eisfair sieht zum Beispiel so aus:

START_NFSSERVER='yes' # start NFS daemon: yes or no
NFSSERVER_SHARE_N='2' # numbers of shares to create

NFSSERVER_SHARE_1_ACTIVE='yes' ................................................# 1. activate share: yes or no
NFSSERVER_SHARE_1_PATH='/home/nfsserver' ............................# Verzeichnis zum Freigeben auf dem Server
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_N='1'............................................... # number of allowed hosts
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_1_HOST='192.168.xx.xx' ............# 1. access for host(s) DBox2 IP-Adresse
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_1_RW='yes' ..................................# should share writeable: yes or no
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_1_ANONUSER='username' ......# anonymous user or ''
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_1_ANONGROUP='passwort' .....# anonymous group or ''
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_1_ROOT_SQUASH='yes'........... # map root user/group to anonymous
NFSSERVER_SHARE_1_HOSTS_1_ALL_SQUASH='yes' ...............# map all users/groups to anonymous

NFSSERVER_SHARE_2_ACTIVE='yes' ................................................# 1. activate share: yes or no
... und so weiter ...

Vergesst bitte nicht auch den entsprechenden USER und die dazugehörige Gruppe auf dem eisfair anzulegen, sonst wird er nicht freigegeben werden ;-)

Ausserdem habe ich noch, wegen Streamingabbrüchen, die exports-Konfigurationsdatei (unter /etc/ zu finden) auf dem eisfair geändert und die sieht jetzt bei mir so aus:

/home/nfsserver 192.168.xx.xx(async,rw,all_squash,anonuid=2008,anongid=201)...# DBox2
/home/nfsserver 192.168.xx.xx(sync,rw)........................'....................................................... # Big PC
.... und so weiter ...

Zu beachten ist hierbei das "async" dieses ist, lt. eisfair-NG, zwar unsicherer, aber dafür funktioniert es besser beim Streamen und ein Abbruch im Film ist doch sehr ärgerlich, wie ich finde.
Nachdem ihr die "exports" geändert habt, müsst ihr natürlich den NFS-Server nocheinmal neustarten!!!!!!

Diese Filmdateien kann man sich dann im Übrigen auch auf der DBox mit dem enthaltenem Movieplayer anschauen und somit hat man natürlich den Vorteil nichts Umwandeln zu müssen oder auf DVD brennen zu müssen.

Das der SPTS-Treiber anktiviert ist setze ich einmal voraus ;-)

Auf der DBox unter den Netzwerkmounteinstellungen unbedingt daran denken, dass die Standardmountoption auf ro (read only) steht und man das in rw (read write) ändern muss, sonst kann die Box mangels Schreibrechten nichts aufnehmen!
Zu finden ist dies unter "Einstellungen" -> "Netzwerk" -> "NFS/CIFS Verzeichnis mounten" -> "Mount-Optionen" ->„rw, soft, udp“

Und natürlich für das Mounten noch ein Verzeichnis auf der DBox2 anlegen, z.B. /var/nfsserver/ movies/, damit der NFS-Server auch weiss, dass das Verzeichnis vom Server in diesem auf der DBox2 zu finden ist. Auch hier ist darauf zu achten, dass der Ordner auf der DBox2 unter "var" angelegt werden sollte, da es sonst an Schreibrechten mangeln könnte.

Sollte man aus dem gestreamten .ts-File eine DVD erstellen wollen, empfehle ich .ts in ProjektX zu m2s umzuwandeln. Danach das m2s-File einfach in .mpg umzubenennen oder in PX zu demultiplexen und dann in einem Muxer (Muxxi, ImagoMPG Muxer) wieder zu .mpg zu muxen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
daniel@kubein.de